MediaCulture-Online Blog

08.12.2015 | Jiří Hönes

Werkstattbericht Grundschule: Digitale Porträts nach Arcimboldo

Giuseppe Arcimboldo: Der Gemüsegärtner

Die eigenwilligen Porträts Giuseppe Arcimboldos sind der Ausgangspunkt einer Unterrichtseinheit, die Monika Lüthje-Lenhart für das Fach Kunst und Werken in der Grundschule entwickelt hat. Der Maler der Spätrenaissance ist berühmt für seine Bilder des Manierismus, auf denen er aus Früchten, Blumen und anderen Objekten menschliche Porträts schuf. Nach einem Einblick in das Schaffen des Künstlers durften die Kinder selbst Porträts nach der Art Arcimboldos entwerfen – und zwar am Computer.

 

Durchgeführt hat Monika Lüthje-Lenhart, Grundschullehrerin und Pädagogische Referentin am Landesmedienzentrum Baden-Württemberg (LMZ), die Einheit an ihrer Schule in Wössingen sowie an der Referenzgrundschule in Wolfartsweier. Der Einstieg erfolgte mit einer kleinen Bildschirmpräsentation zu Leben und Werk von Giuseppe Arcimboldo. Besonders bekannt ist seine Bilderfolge Vier Jahreszeiten, die Porträts aus jahreszeittypischen Pflanzen zeigt. Zwei dieser vier Bilder zeigte die Lehrerin in der Präsentation den Kindern, den Sommer und den Frühling. Aufgabe der Kinder war es nun, im Internet die zugehörigen Bilder Herbst und Winter zu finden, sie herunterzuladen und in ein Word-Dokument einzufügen. Danach sollten sie dem Dokument eine Überschrift geben und darin aufschreiben, aus welchen Materialien die beiden Gesichter bestehen. Optional kann an dieser Stelle auch noch eine Rechercheaufgabe zum Leben des Künstlers gestellt werden.

Bildbeschreibung im Textverarbeitungsprogramm

Giuseppe Arcimboldo: Der Sommer

Um die Grundschülerinnen und -schüler nicht zu überfordern und die Recherche zielgerichtet zu organisieren, hat Monika Lüthje-Lenhart die Links für die Rechercheaufgabe vorgegeben. Dabei hat sie auf Niveaudifferenzierung geachtet und eine einfachere Seite der Medienwerkstatt Mühlacker sowie den recht komplexen Wikipedia-Artikel angeboten. „Die Kinder wiederholten dabei gleich das schon in Klasse 2 gelernte Einfügen von Bildern in Word“, womit auch die Bedienkompetenz gefördert werde. Gerade bei der Bildbeschreibung zeigten sich im Verlauf der Unterrichtseinheit sehr unterschiedliche Niveaus der Schülerinnen und Schüler, auch sprachlich: „Während die einen nur von ‚Ästen‘ schreiben, finden sich bei anderen differenziertere Ausdrücke wie ‚Wurzeln‘ oder ‚Zweige‘“, so die Lehrerin.

 

Die Schule verfügt über die Pädagogische Musterlösung (paedML). Somit war es möglich, nacheinander die Dokumente der einzelnen Kinder am Beamer den anderen zu präsentieren . Diejenigen, denen noch etwas fehlte, konnten ihre Präsentation in der Folge ergänzen. „Besondere Freude bereitet den Kindern dann immer das Formatieren der Schrift, was sie zum Abschluss auch vornehmen durften“, so Lüthje-Lenhart. Das Bearbeiten der Dokumente hat in etwa eineinhalb Schulstunden gedauert. Beispieldokumente finden Sie in der verlinkten Unterrichtsidee bei SESAM. Dieser Unterrichtseinheit schloss sich ein zweiter Teil an.

Obst- und Gemüsegesichter als Bildschirmpräsentation

Solche Obst- und Gemüsegesichter erstellten die Kinder in kurzer Zeit.

Hier hieß es nun: „Wir gestalten jetzt auch Obst- und Gemüsegesichter wie Arcimboldo!“ Monika Lüthje-Lenhart hatte dazu frei lizensierte Obst- und Gemüsebilder von der Bilderdatenbank Pixabay heruntergeladen und auf dem Schulnetz abgelegt. Die Bilder wurden dann in einer PowerPoint-Präsentation zu Gesichtern zusammengebastelt. Dies fand meist in Partnerarbeit statt, so dass zwei Kinder sich einen Rechner teilten. Dabei achtete die Lehrerin darauf, dass Kinder unterschiedlicher Niveaustufen sich einen Arbeitsplatz teilten, so dass die stärkeren Kinder den etwas schwächeren helfen konnten.

 

Zunächst ging es darum, die Bilder im richtigen Ordner auf dem Schulnetz zu finden. Im Präsentationsprogramm mussten diese dann eingefügt, skaliert und angeordnet werden. Schnelle Schülerinnen und Schüler richteten dann auch gleich Animationen ein: Erst fliegt ein Apfel ins Bild, dann eine Avocado und so weiter. Dieser Prozess verlief recht zügig, schon nach einer halben Schulstunde waren die Obst- und Gemüsegesichter fertig. Sie wurden dann mit den entsprechenden Schülernamen im Tauschverzeichnis abgespeichert. Monika Lüthje-Lenhart fügte sie im Anschluss zu einer einzigen Präsentation zusammen. Im Plenum wurde in der folgenden Stunde beraten, welche Übergänge zwischen den Folien man in der Präsentation wählen sollte. Als die Klasse sich die Präsentation gemeinsam ansah, fiel schnell auf: „Da fehlt noch Musik!“. Wie schon bei den Bildern musste auch hier auf freie Lizenzen geachtet werden, denn man wollte die Ergebnisse schließlich der Öffentlichkeit präsentieren. Dies wurde zum Anlass genommen, Grundlagen des Urheberrechts zu thematisieren. Zum Abschluss wurde die fertige Präsentation den Eltern der Schülerinnen und Schüler vorgeführt.

Optionale Verfeinerung: Sprechblasen und Audioaufnahmen

Teilweise wurden die Bilder animiert und mit Tönen versehen.

In der Klasse in Wolfartsweier, wo Monika Lüthje-Lenhart beratend tätig war, kamen die Kinder auf eine ganz andere Idee: Sie wollten den Gesichtern Sprechblasen verpassen, sie also zu Comics machen. „Ein Kind hat auch gefragt: ‚Gibt es ein Mikrofon? Wir könnten das ja aufnehmen!‘“ Gesagt, getan: Die Kinder haben mit den Laptops den Inhalt der Sprechblasen aufgenommen und in die Präsentationen integriert. „Es läuft immer etwas anders, die einen sind kreativer, die anderen weniger. Da muss man als Lehrerin flexibel sein“, so Lüthje-Lenhart.

 

Die Unterrichtseinheit zeigt anschaulich, wie man in der Grundschule Kunstgeschichte mit aktiver Medienarbeit und Lernen über Medien verbinden kann. Neben die Auseinandersetzung mit einem Renaissancekünstler treten Medienbildungsaspekte wie Information und Wissen (bei der Recherche), Produktion und Präsentation (beim Aufbereiten der Bildschirmpräsentationen) und Mediengesellschaft und -analyse (beim Thema Urheberrecht).

 

Die Materialien zur Unterrichtsidee können sich registrierte Nutzerinnen und Nutzer bei SESAM als ZIP-Ordner herunterladen.

Bildende Kunst, Grundschule, Lehrkräfte

Keine Kommentare
Kommentar hinzufügen

* = Pflichtfeld

*
*
*

CAPTCHA Bild zum Spamschutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*