MediaCulture-Online Blog

28.03.2018 | Stephanie Wössner | Keine Kommentare

Gamification – oder wieso Spiele Teil des Unterrichts sein sollten

Eltern und Lehrkräfte beklagen und sorgen sich zunehmend, dass sich Schülerinnen und Schüler in der Schule nur schwer konzentrieren, sich jedoch in der Freizeit stundenlang und hochkonzentriert mit Videospielen beschäftigen können. Somit liegt ein Mangel an Konzentration und Motivation, sich mit etwas zu beschäftigen, offenbar nicht in den Schülerinnen und Schülern selbst, sondern am Gegenstand, mit dem sie sich beschäftigen. Doch was zeichnet Spiele aus?

14.02.2018 | Stephanie Wössner | Keine Kommentare

Transmediale Literatur – die Zukunft des Lesens?!

Es ist keineswegs so, dass digitale Medien analoge wie Bücher und Zeitungen ganz aus dem Leben der heutigen Jugend verdrängt haben – auch wenn diese Sorge unter Verfechtern des kulturellen Erbes der gedruckten Schrift regelmäßig laut wird. Im Zeitalter von Kindle & Co gibt es seit einigen Jahren sogar einen neuen Trend in der Buchwelt: sogenannte transmediale Literatur.

13.09.2017 | Nora Brockamp | Keine Kommentare

Wahl-O-Mat und Co. im Check

Die Bundestagswahlen am 24. September rücken näher, die Briefwahlunterlagen sollten langsam bestellt sein und es mehren sich Online-Tools, die Übereinstimmungen der eigenen Meinung mit denen der antretenden Parteien vergleichen. Wir geben Ihnen einen Überblick.

04.05.2017 | Marco Herbst | Keine Kommentare

Von Junglehrkräften und Schulrebellen: Dokumentarfilme zum deutschen Schulsystem

Die Dokumentarfilme „Zwischen den Stühlen“ von Jakob Schmidt und „Berlin Rebel High School“ von Alexander Kleider beschäftigen sich beide mit dem Schulalltag und kommen fast zeitgleich ins deutsche Kino. Inhaltlich könnten die beiden Filme aber kaum unterschiedlicher sein.

12.04.2017 | Stephanie Wössner | Keine Kommentare

Mirrorbuchen – Ein Blog voller Hoffnung und positiver Energie

Vor etwas mehr als einem Jahr ging mit Unterstützung von Franziska Hahn, Referentin am Kreismedienzentrum Buchen und Daniela Allin, Lehrerin an der Zentralen Gewerbeschule Buchen, ein ungewöhnliches Projekt an den Start: der Blog „Mirrorbuchen: Hinter den Kulissen“ – Eindrücke aus einem Camp für Geflohene.

27.03.2017 | Christian Reinhold | Keine Kommentare

Cybermobbing-Forscherin widmet sich sozialen Kompetenzen

In seinem Vortrag auf den Stuttgarter Tagen der Medienpädagogik 2017 beklagte der Medienwissenschaftler Horst Niesyto, dass den massiven technischen Entwicklungen keine sonderlichen Entwicklungen im sozialen Bereich gegenüberstehen. Genau diese Problematik griff das im Anschluss vorgestellte Forschungspilotprojekt von Dr. Ruth Festl auf.

22.03.2017 | Nora Brockamp und Christian Reinhold | Keine Kommentare

Medienpädagoge rügt totalitäre Tendenz der Digitalisierung

Am 15. März referierte Prof. Dr. Horst Niesyto von der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg bei den 40. Stuttgarter Tagen der Medienpädagogik unter dem Oberthema „Facing the future“. Er redete über die Macht der Internetkonzerne und appellierte an die gesellschaftliche Verantwortung der Medienpädagogik.

03.12.2015 | Ingrid Bounin | Keine Kommentare

Smartphone, WhatsApp, YouTube – Blitzlichter aus der neuen JIM-Studie

Druckfrisch liegen die neuesten Zahlen zu jugendlicher Mediennutzung auf dem Tisch. Dabei hat die JIM-Studie 2015, die Ende November vorgestellt wurde, interessante Erkenntnisse zutage gefördert.

05.11.2015 | Anja Lochner | Keine Kommentare

Grundrechte im digitalen Raum: Ein Thema für den Jugendschutz!

Amazon, WhatsApp, Google, Airbnb, Apple, aber auch Paybacksysteme oder der Staat sammeln unsere Daten, um Profildatensätze unserer Persönlichkeiten zu erstellen. Inwieweit Selbstbestimmung und Selbstverantwortung der Individuen, zumal der Heranwachsenden, unter diesen Rahmenbedingungen möglich sind, war Thema beim Fachtag „Grundrechte im digitalen Raum: Ein Thema für den Jugendschutz!“, den die Aktion Jugendschutz (ajs) am 28. Oktober 2015 in Stuttgart veranstaltete.

19.06.2015 | Ingrid Bounin | Keine Kommentare

Cybermobbing – das typische Opfer gibt es nicht

„Cybermobbing ist ein Alltagsphänomen“, sagt Professor Dr. Thorsten Quandt von der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, der gerade seine Ergebnisse einer Studie zu Cybermobbing an Schulen veröffentlicht hat. Dazu wurden in den letzten drei Jahren 5656 Schülerinnen und Schüler im Großraum Stuttgart befragt. Die Studie zeigt, dass eine klare Unterscheidung zwischen Tätern und Opfern nicht immer möglich ist. Viele Jugendliche berichten, dass sie selbst Opfer wurden, gleichzeitig aber auch andere über das Internet gemobbt haben.

Treffer 1 bis 10 von 34